Kirchenwahlen am ersten Advent

Am 1. Advent endet die Zeit des bisherigen Kirchengemeinderates. Ein neues Gremium wird gewählt. 6 Räte und Rätinnen sind für 6 Jahre in unserer Gemeinde zu wählen. Sie entscheiden über wichtige Fragen:

Wie verwenden wir die Steuermittel?

Was für eine Vorstellung von Gemeinde haben wir?

Was möchten wir entwickeln?

Was tun wir für die jungen Menschen in unserer Gemeinde?

Wie sollen unsere Gottesdienste aussehen?

Wahlberechtigt sind alle evangelischen Gemeindeglieder ab dem 14.ten Lebensjahr. Die Wahl findet als Briefwahl statt. Sie bekommen die Wahl-Unterlagen Anfang November zugestellt. Ab Mitte November können sie ihre Briefwahlunterlagen im Pfarramt oder bei den sonntäglichen Gottesdiensten in die bereitstehende Urne einwerfen. Ausgezählt wird am 1. Advent, nachdem sie hier zuletzt noch einmal die Möglichkeit haben, ihre Unterlagen in die bereitgestellte Urne zu tun.

Wir freuen uns, dass wir genügend Bewerber und Bewerberinnen gefunden haben.

Nutzen sie die Wahlmöglichkeit. Bestimmen sie mit. Signalisieren sie den Bewerbern ihre Unterstützung und dem zukünftigen Gremium ihr Vertrauen.


Was tun Kirchengemeinderäte?

Kirchengemeinderäte

  • haben das Ohr an der Gemeinde. Sie nehmen Wünsche und Anliegen auf.
  • koordinieren Angebote vom Kindergottesdienst bis zum Seniorenkreis, Konfirmandenzeit und Gemeindefreizeit.
  • denken darüber nach, wie der Gottesdienst und das Gemeindeleben einladend gestaltet werden können.
  • wirken im Gottesdienst mit durch Lesungen oder die Austeilung des Abendmahls.
  • verwalten die Gemeindefinanzen und entscheiden über Bauvorhaben und Stellenbesetzungen.
  • bringen mit frischen Ideen und ihrem Glauben Veränderungen in der Gemeinde voran.
  • leiten mit dem Pfarrer/in die Gemeinde
  • wählen den Pfarrer/in


Kandidaten und Kandidatinnen zur Kirchengemeinderatswahl


Greti-Monica Kramer

Ich bin 46 Jahre alt, bin in Rumänien in Constanta am Schwarzen Meer geboren, bin seit 23 Jahren verheiratet und habe 2 Töchter im Alter von 19 und 17 Jahren. Wir wohnen seit 21 Jahren in Horn. Ich habe eine Leidenschaft für Fremdsprachen und habe diese zu meinem Beruf gemacht und bin Fremdsprachenkorrespondentin für Englisch und Französisch. Seit mehr als 20 Jahren bin ich als Vertriebsassistentin tätig. Ich reise gerne und halte mich auch gern in der Natur auf. Familie und Freunde zu haben ist für mich sehr wichtig. Als ich gefragt wurde, ob ich mir eine Kandidatur vorstellen könne, sagte ich spontan zu. Ich helfe gerne mit, wo ich gebraucht werde. Ich möchte mich aktiver in das Gemeindeleben einbringen und würde mich freuen, die Zukunft der Gemeinde mitgestalten zu dürfen, damit wieder mehr Menschen, egal ob jung oder alt, den Weg in unsere Gottesdienste und Angebote finden.


Birgit Scheidtmann

Ich bin seit 2008 in der hiesigen Ge-meinde, Jrg. 1967, verheiratet, 3 Kinder. Im Mai 2015 bin ich in den Kirchengemeinderat nachgewählt worden. Seither stelle ich meine Möglichkeiten der Mitverantwortung für die Kirchengemeinde mit Engagement zur Verfügung. Mein Motto: eine intakte Gemeinde kann nur bestehen durch ein fruchtbares Miteinander. Dazu möchte ich mich auch für die kommende Kirchengemeinderatsperiode zur Verfügung stellen.


Christian Müller

Im Jahr 1965 wurde ich in Freiburg geboren. Aufgewachsen bin ich in St. Peter im Schwarzwald. Dort war ich u.a.
8 Jahre lang Meßdiener in der katholischen Kirche. Nach dem Abitur (Freiburg), meiner Bundeswehrzeit (Marine) habe ich eine landwirtschaftliche Lehre in Allensbach- Kaltbrunn absolviert. Im Anschluß an die Lehre habe ich in Nürtingen an der FH Landwirtschaft studiert, abgeschlossen und noch ein Uni Studium der gleichen Fachrichtung in Gießen drangehängt. Nach dem Abschluß in Gießen war ich 2,5 Jahre als Anbauberater bei einem Getreidezüchter. Seit 1997 bin ich bei der Reichenau-Gemüse als Prokurist und stellvertretender Geschäftsführer.
Seit 1995 bin ich mit meiner Frau Christiane verheiratet. Wir haben drei Söhne (19/17/11). Wir leben seit 2011 in Schienen, vorher waren wir 10 Jahre in Bankholzen. Ich gehe leidenschaftlich gerne auf Flohmärkte und Haushaltsauflösungen und sammle die unterschiedlichsten Dinge, vor allem Altes! Warum ich für das Amt kandidiere: Kirche, Glaube, das gesprochene Wort im Gottesdienst sind in den aktuell eher unruhigen Zeiten Konstante. Vielleicht kann ich durch meine Mitarbeit im Gremium diese Parameter in die Zukunft begleiten, erhalten und auch neue Menschen für Kirche und Gemeinde begeistern.


Michael Maurer

Liebe Gemeindemitglieder.
Mein Name ist Michael Maurer und ich übe das Amt des Kirchenältesten bereits seit 2010 aus. Damals wurde ich vom derzeitigen Kirchengemeinderat nachnominiert. Seit dieser Zeit ist es mir eine große Freude gewesen meine Gemeinde und unseren Pfarrer bei den vielfältigen Aufgaben zu unterstützen. Einige von Ihnen werden mich bereits mehr oder weniger gut kennen, den Anderen möchte ich mich hier nochmals vorstellen.
Ich bin 47 Jahre alt und seit 2001 mit meiner Frau Tanja verheiratet. Ich habe drei Kinder und leite in Spaichingen eine große Grund- und Werkrealschule unter anderem unterrichte ich das Fach Religion. Wir leben seit 2001 in Öhningen und genießen nicht nur die Schönheit der Gegend sondern auch die Herzlichkeit der Menschen auf der Höri.
Ich möchte mit meiner Arbeit im Kirchengemeinderat den Menschen unserer Gemeinde etwas der mir von Gott gegebenen Liebe weitergeben und dazu beitragen unser Gemeindeleben im Sinne seiner Liebe zu gestalten.
Ihr Michael Maurer


Heidi Reubelt

Hallo,
ich bin Heidi Reubelt, 58 Jahre alt,
wohne in Horn und wirke seit 4 1/2 Jahren im KGR mit. Mit meinem Mann Reimund bin ich 33 Jahre glücklich verheiratet. Wir haben drei erwachsene Söhne und zwei Enkel.
Beruflich arbeite ich freischaffend als bildende Künstlerin und Kunstdozentin in meiner eigenen, anerkannten Malschule.
Von daher lag und liegt es nahe, dass ich mich um die Kunst in der Gemeinde „kümmere“: z.B: malen schon seit vielen Jahren die Konfirmanden bei mir im Atelier ihre Sprüche.
Die Kunst-Ausstellungen im Gemeindehaus habe bisher ich organisiert, und das würde ich auch gerne weiter tun, um der Gemeinde mit meinen Gaben und Knowhow zu dienen: “Ein Jeder diene dem anderen mit der Gabe, die er empfangen hat“..; ferner liegt mir die Ökumene sehr am Herzen. Die Zu-sammenarbeit und Atmosphäre im Kirchengemeinderat war bisher gut und fruchtbar. Von daher lasse ich mich nochmals zur Wahl aufstellen.
Herzlicher Gruss, Heidi

 

Ilona Schumacher

62 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder.
Seit 1992 arbeite ich in der Krankenhausverwaltung in Radolfzell. Ich bin sehr naturverbunden und mein Interesse gilt auch gesellschaftlichen Themen.
Im Jahr 2013 wurde ich erstmals in den Kir-chengemeinderat gewählt. In diese Zeit bis heute fiel neben anderen vielfältigen Aufgaben der Neubau des Gemeindehauses in Gaienhofen, der Baubeginn des Radweges im Bereich der Petruskirche in Kattenhorn und die damit verbundene Neugestaltung der Außenanlagen einschließlich des barrierefreien Zugangs zur Kirche.
Gerne würde ich mich weiterhin mit meinen Gaben, Kräften und Möglichkeiten in unserer Gemeinde einbringen und meinen Teil dazu beitragen, künftig anstehende Aufgaben in unserer Gemeinde mitzugestalten.